Grauer Star – Katarakt

Der Graue Star ist eine Trübung der eigentlichen natürlichen Linse, die zur Sehschärfenherabsetzung und zu einer erhöhten Blendungsempflindlichkeit führt.

Der Graue Star sollte dann operiert werden, wenn eine von Ihnen als störend Minderung der Sehschärfe besteht.

Heute sind neben der Versorgung mit rein sphärischen Linsen, die die gesetzlichen Versicherungen bezahlen, auch zahlreiche Sonderlinsen möglich.

Torische Linsen

Mit den torischen Linsen ist ein Ausgleich einer bestehenden Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) möglich. Vor der OP werden umfangreiche Messungen durchgeführt, die helfen die absolut passende Linse zu finden.

Multifokal-Linsen

Multifokal-Linsen erwirken den selben Effekt wie eine Gleitsichtbrille. Das heisst diese Linsen ermöglichen es Ihnen sowohl in der Nähe wie auch Ferne meist brillenfrei zu lesen. Es gibt auch die Variante einer torischen Multifokallinse, die zusätzlich noch eine Hornhautverkrümmung ausgleicht.

Zufriedenheit

Zufriedenheit von Patienten hat auch etwas mit realistischen Erwartungen zu tun. Unsere Erfahrung sagt uns, dass wir nie mehr versprechen sollen, als wir halten können. Für die meisten Patienten geht mit der Multifokal-Linse der Wunsch nach einem Leben ohne Sehhilfe in Erfüllung, manche Patienten brauchen aber auch nach der Implantation einer Multifokal-Linse weiterhin eine Unterstützung durch eine Brille.
Außerdem können Multifokal-Linsen auch Blendungsphänomene hervorrufen, zum Beispiel Lichthöfe um Autoscheinwerfer oder um Straßenlaternen. Die Kontrastsensibilität ist herabgesetzt, auch das Dämmerungssehen ist reduziert.

Dies sollten Sie wissen, wenn Sie sich darauf einstellen und diese Vorgaben akzeptieren, werden Sie vermutlich mit der Linse sehr zufrieden sein.

Alle Operationen werden am Klinikum Ludwigsburg durchgeführt. Die OP kann in lokaler Betäubung oder auch in Vollnarkose durchgeführt werden. Wir besprechen alle Vor- und Nachteile direkt mit Ihnen persönlich bei der OP Vorbereitung.